Seite 1 von 1

fliegen, fallen,gleiten

Verfasst: 09. Sep 2004 - 7:55
von rici
hallo ich heiße ricardo, bin 12 jahre alt und gehe in die 7. klasse auf dem gymnasium.
nun haben wir in physik die aufgabe bekommen zu klären, was heißt fliegen, fallen und gleiten. ich habe schon in vielen lexiken nachgeschlagen aber nichts gefunden. kann mir jemand helfen.

danke

fliegen, gleiten, fallen

Verfasst: 09. Sep 2004 - 9:52
von das_pendel
Hallo,

ich gebe mal kurz meine Meinung kund.

fliegen und gleiten:

Beide Begriffe sind sehr ähnlich, aber beschreiben zwei unterschiedliche Bewegungsarten.
Fliegen ist aktiv der Körper (ein Vogel (z.B. ein Kolibrie - der immer mit den Flügeln schlagen muss um den Nektar aus der Blüte zu bekommen) oder ein Düsenflugzeug) muss Kraft aufwenden, um in der Luft zu bleiben (die Luft ist wie ein Widerstand - das merkt man z.B. beim schnellen Fahrrad fahren - und den muss man aktiv überwinden).
Beim gleiten wird der Körper (Segelflugzeug - ohne Motor/ in der Tierwelt sieht man das oft bei Möven am Strand) passiv durch den Wind bzw. warme Luftströmungen getragen. Beim Segelflugzeug kann man so ohne selbst einen Motor zu haben relativ weite Strecken zurücklegen (aber nur wenn die Luftstömung stimmt - wenn sie nicht stimmt dann fällt man quasi :wink: dazu mehr weiter unten)

fallen (kurze Version):
zwei Massen ziehen sich an. Die Erde ist viel schwerer als alle Gegenstände auf der Erdoberfläche zusammen. Jeder Gegenstand wird deswegen zum Erdmittelpunkt angezogen. Wenn du nun einen Stein in der Luft hälst und ihn >>fallen<< lässt, wird er zum Erdmittelpunkt hingezogen - das bezeichnen wir dann als dein besagtes >>fallen<<.

fallen (lange Version):
Bezieht sich auf unsere Ausgangssituation. Wir befinden uns auf der Erde (irgendwo im Forum habe ich einen Beitrag zur Gravitation gelesen) und die ist im Vergleich zu allen Dingen, Gegenständen und selbst uns sehr sehr schwer !!! Die Gravitation bedingt nun das sich die Massen gegenseitig anziehen. Es existiert ein durch Versuche bestätigtes Gravitationsgesetz (ist von Sir Isaac Newton), dass die wirkende Gravitationskraft zwischen zwei solchen Massen beschreibt.
Es lautet: Kraft = Gravitationskonstante mal Masse1 mal Masse2 geteilt durch das Quadrat der Mittelpunktsabstände (kurz F=G*m1*m2/d^2 /// ^2 steht für das Quadtrat d^2=d*d).
Wenn man nun für Masse1 die Erdmasse (ca. 6 x 10 hoch 27 Gramm), für den Abstand d den Erdradius (ca. 6400km) und natürlich die Gravitationskonstante G (6,67 × 10^(-11) N*m^2/kg^2) einsetzt bekommt man ein vereinfachtes Gesetz: die Kraft ist gleich der Masse des Körpers multipliziert mit der errechneten Konstanten g = der Erdbeschleunigung. Wenn du nun einen Körper der Masse m2 fallen lässt, dann wird er mit rund 10m/s^2 beschleunigt.
Das ganze in Richtung Erdmittelpunkt - das ganze bezeichnen wir dann als fallen. (Manchmal nennt man die Erdbeschleunigung deswegen auch Fallbeschleunigung)

PS: das mit dem kurz hat wohl nicht so geklappt :wink: