Seite 1 von 1

Wie funktioniert eine Atemgasflasche?

Verfasst: 05. Mär 2005 - 16:16
von Natalie
Hallo,
ich muss ein vortrag über den Druck halten dabei muss ich ein beispiel mit einem taucher und einer Atemgasflasche machen?Kann mir da jemand helfen bitte??
Danke schonmal,
Ciao

Verfasst: 05. Mär 2005 - 17:11
von Jan Behrens
Pressluftflaschen von Tauchern enthalten normale gereinigte Atemluft.
Diese Luft ist in der Flasche unter hohem Druck ca. 200 bis 300 bar.
"bar" ist eine gängige Einheit für Druck. Es gibt noch andere Einheiten wie Pascal, Pond pro cm² aber die sind gerade nicht so wichtig. Bei Pressluftflaschen wird gewöhnlich "bar" genutzt.

Was ist jetzt ein "bar"?
Das ist der durchschnittliche Luftdruck auf höhe des Meeresspiegels. Im Moment sollte also in deinem Zimmer ungefähr 1 bar sein, da die ganze Luft über dir ja etwas wiegt und auf dich drückt.
1 bar ist also normal zum Atmen, in der Flasche sind aber 200 bar.
Wenn du die Flasche aufdrehst (das kann man bei Tauchflaschen einfach)pfeift es da ganz schön raus.
So stark, dass es unmöglich wäre zu atmen, die Lunge würde platzen wenn man es versucht.

Damit das nicht passiert gibt es einen Druckregler vor dem Ventil der Flasche, die sogenannte "erste Stufe". Die Regelt den Druck von 200 bar auf 40bar herunter. Das ist aber immernoch viel zu viel.
Deshalb gibt es einen zweiten Druckregler, die "zweite Stufe". Dieser Druckregler ist im Mundstück des Tauchers eingebaut und Regelt den Druck auf den Umgebeungsdruck. An Land also auf 1bar, in 10 metern Tiefe auf 2bar, in 20 metern auf 3bar. Alle 10 meter kommt ein "bar" dazu. Man kann also immer ganz entspannt atmen.
Noch einmal:
Flasche mit 200bar :arrow: erste Stufe senkt den Druck auf 40bar :arrow: zweite Stufe passt an auf Umgebungsdruck (je nach Tiefe)


Warum macht man das dann, warum nicht alles bei 1bar in der Flasche lassen?
Immer wenn du einatmest brauchst du etwa 3 Liter Luft.
Man Atmet ca. 6 mal pro Minute.
Man braucht also 18 Liter pro Minute und fast 1200 Liter pro Stunde.
Um eine Stunde an der Wasseroberfläche zu Tauchen brauchst du also 1200L Luft.
Auf 10metern Tiefe hat man den doppelten Druck(1bar von der Luft + 1bar für 10meter Wasser=2bar), das heißt man braucht auch doppelt so viel Luft, also 2400 Liter. Je tiefer man taucht, desto mehr Luft braucht man pro Stunde.

OK, 10meter ist eine gute Tiefe zum Tauchen. Hier gibt es viele Fische(Echt wahr!).
Für eine Stunde da unten muss ich also einen Lufttank mit 2400 Litern herumtragen. Mal abgesehen davon, dass das ungefähr eine Besenkammer groß ist komme ich damit nicht mehr nach unten, da die Luft mich schwimmen lässt.
Wenn ich die Luft aber mit 100bar "zusammengepresst" und in eine Flasche fülle brauche ich nur noch eine Flasche mit 24Litern Platz (Denn 2400:100=24). Mit 200bar muss die Flasche nur 12 Liter Platz bieten.
12 Liter ist auch eine sehr beliebte Flaschengröße. Die Luft reicht für 1 Stunde bei 10 metern Tiefe und sie ist so klein dass sie auf den Rücken passt.

Pressluftflaschen sind aus Stahl oder Aluminium und müssen natürlich genau überprüft und geflegt werden. Eine kaputte Flasche kann bei 200 bar Druck explodieren und das ist fast so schlimm wie eine Bombe.

Was du also erwähnen solltest ist:
Flaschendruck wird in "bar" gemessen.
"bar" ist eine Einheit für Druck.
1bar ist der normale Druck an Land der durch das Gewicht der Luft entsteht.
Wenn man taucht kommt alle 10 meter ein bar dazu (das ist auch der Druck auf den Ohren).
Pressluftflaschen haben meist 200bar die man aber nur mit Hilfe von zwei Druckreglern Atmen kann.
Durch das Zusammenpressen der Luft passt in eine 12 Liter Flasche bei 200bar 12*200=2400Liter Luft.
Das reicht für eine Stunde bei 10 metern Tiefe.